Suche
Suche Menü

Schüler*innenHaushalt

Die Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. begleitet und betreut den Schüler*innenHaushalt seit Sommer 2014 und ist bundesweit erste Ansprechpartnerin für die inhaltliche Prozessbegleitung sowie für allgemeine Informationen zum Verfahren, und bietet Schulen wie Kommunen Unterstützung während des gesamten Prozesses an.

 

 

Der Schüler*innenHaushalt ist ein Beteiligungsverfahren zur Demokratieförderung, bei dem Schüler*innen in einem demokratischen Prozess über den Einsatz eines festgelegten Budgets entscheiden. Der Schüler*innenHaushalt gibt jungen Menschen die Möglichkeit, echte Mitgestaltung und Mitbestimmung zu erleben und ihr Umfeld in einem demokratischen Prozess aktiv zu gestalten. Kostenneutral und mit geringem Aufwand, aber großer Wirkung bezieht das Projekt alle Schüler*innen ein und fördert ihr Mitwirken.

Das Projekt stammt ursprünglich aus Recife in Brasilien, dort wurde der Schüler*innenHaushalt bereits im Jahr 2011 an fünf öffentlichen Schulen umgesetzt. Die Bertelsmann Stiftung hat das bewährte Verfahren in Deutschland pilotiert und im Sommer 2014 an die Servicestelle Jugendbeteiligung übergeben. Seit 2015 setzen wir das Projekt bundesweit (mit Schwerpunkt in Berlin) fort. Dadurch profitiert das Projekt von unseren Erfahrungen und Fähigkeiten rund um die Vernetzung und Verstetigung selbstbestimmten Jugendengagements.

Informationsangebot

Sie möchten/Ihr möchtet mehr über den Schüler*innenHaushalt erfahren?
Dann schreiben Sie/schreibt uns einfach eine Mail an sh@jugendbeteiligung.info – auch für Fragen sind wir unter dieser E-Mailadresse gerne erreichbar.

Beratung & Beauftragung

Sie möchten eine individuelle Projekt-Vorstellung des Schüler*innenHaushaltes oder an Ihrer Schule bzw. in Ihrer Kommune einen Schüler*innenHaushalt durchführen?
Wir unterstützen Sie gerne dabei – schreiben Sie uns einfach an: sh@jugendbeteiligung.info


2017 – Aktueller Projektstand

Der Schüler*innenHaushalt wird in diesem Jahr in Berlin-Mitte nach zweijähriger Modell- und Erprobungsphase in die Verstetigung überführt. Im aktuellen Schuljahr sind zehn Schulen aktiv im Projekt beteiligt und befinden sich derzeit in der Wahlphase, in der aus Wunsch-Ideen konkrete Vorhaben umgesetzt oder Anschaffungen erfüllt werden.

Folgende Schulen sind aktuell in Berlin-Mitte beteiligt:
  • Carl-Kraemer-Grundschule
  • Gesundbrunnen-Grundschule
  • Gottfried-Röhl-Grundschule
  • Wedding-Grundschule
  • Hemingway-Schule
  • Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule
  • Willy-Brandt-Oberschule
  • Diesterweg-Gymnasium
  • John-Lennon-Gymnasium
  • Max-Planck-Gymnasium

Das Jup! Berlin hat den Schüler*innenHaushalt an der Hemingway-Schule begleitet, wie man hier  und hier nachlesen kann.

Nachdem sich der Schüler*innenHaushalt wie zuvor beschrieben im Bezirk Berlin-Mitte an insgesamt zwölf Schulen erfolgreich etablieren konnte, wagen wir parallel zur Prozessbegleitung in Berlin-Mitte nun den Schritt über die Bezirksgrenzen hinaus. Eine Förderung durch die Jugend- und Familienstiftung Berlin im Rahmen des Demokratiefonds (Stark gemacht) ermöglicht uns die inhaltliche Begleitung des Prozesses an weiteren Schulen in den übrigen Berliner Bezirken.

 

Downloads und Materialien
Übernahme von der Bertelsmann Stiftung

Im Frühjahr 2014 haben wir eine Anfrage zu einem Gespräch mit der Bertelsmann Stiftung erhalten. Bei einem anschließenden Kennenlernen und Austausch über das Projekt SchülerHaushalt, wurde schließlich vereinbart, das Projekt ab 01.09.2014 zunächst in einer Übergangs-/Kooperationsphase bis Ende des Jahres an unser junges Vereinsteam zu übergeben. Als inhaltliche Zielsetzung haben wir neben einer Fortsetzung (pro bono) der durch die Bertelsmann Stiftung betreuten SchülerHaushalte perspektivisch eine Initiierung des Projekts im Raum Berlin festgehalten.

SchülerHaushalt – Das Portal

Ausführliche Informationen und Materialien zum Projekt sowie die Möglichkeit, sich als Schule zu registrieren und den SchülerHaushalt digital durchzuführen gibt es auf der von uns separat bereitgestellten Website.

Entwicklung des SchülerHaushalts in Berlin-Mitte

Im Sommer 2015 haben wir mit dem Projektstart des SchülerHaushalts in Berlin-Mitte unseren ersten Meilenstein in der Initiierung des Projekts im Raum Berlin gesetzt.
Der SchülerHaushalt fand in der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin (kurz: BVV) so viel Anklang, dass wir im Rahmen einer Modellphase an vier Schulen gestartet sind. Das Budget für den SchülerHaushalt umfasste hierbei pro Schule 4.000€ (ebenso in 2016 und 2017) und setzte sich zur Hälfte aus dem schuleigenen Etat und zur andere Hälfte aus den Haushaltsmitteln des Bezirkes zusammen.

Beteiligte Schulen 2015:
  • Wedding-Grundschule
  • Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule
  • Lessing-Gymnasium

Mit vielfältigen Ergebnissen und Erfahrungen sind wir daraufhin in ein zweites Projektjahr und damit unsere Erprobungsphase gestartet. In einem qualifizierten Losverfahren wurden aus vierzehn Bewerbungen dieses Mal neun Schulen (je drei Grundschulen, Sekundarschulen und Gymnasien) ausgewählt. Außerdem haben wir den Prozess der Projektbegleitung um zwei Elemente ergänzt: Im Sommer haben wir eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit mit dem Team des jup! Berlin begonnen und im Herbst eine Evaluation zum SchülerHaushalt an den beteiligten Schulen durchgeführt. Die Ergebnisse sind jeweils in die Dokumentation eingeflossen. Außerdem sind ein Artikel und ein Clip (siehe oben) in Zusammenarbeit mit dem Jup! Berlin entstanden.

Beteiligte Schulen 2016:
  • Wedding-Grundschule
  • Grundschule Neues Tor
  • Gottfried-Röhl-Grundschule
  • Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule
  • Willy-Brandt-Oberschule
  • Hemingway-Schule
  • Lessing-Gymnasium
  • John-Lennon-Gymnasium
  • Max-Planck-Gymnasium

Einen tiefergehenden inhaltlichen Rückblick bieten euch unsere Dokumentationen der Jahre 2015 und 2016.

SchülerHaushalt – Projekttransfer

Bereits im Sommer 2016 haben wir erste Schritte zu unserem geplanten Projekttransfer in Berlin eingeleitet. Dazu haben wir insbesondere eine Recherche zu berlinweiten Gremien im Schulbereich durchgeführt und geeignete Kanäle herausgefiltert. Zudem haben wir Ansprechpartner*innen recherchiert und erste Anfragen zum Projekttransfer versandt.

Im Frühjahr 2017 haben wir an diese anfänglichen Bemühungen angeknüpft und eine umfangreiche Recherche zu allen Berliner Schulen (außer im Bezirk Mitte) durchgeführt sowie unser Projekt in verschiedenen Fachkreisen vorgestellt und auf Veranstaltungen geworben.

Derzeit bemühen wir uns zugleich um Interesse an Berliner Schulen sowie um die Berücksichtigung in den Berliner Haushaltsverhandlungen der einzelnen Bezirke.

Beides dient einer guten Grundlage für den konkreten inhaltlichen Transfer.

 

 

Unsere Highlights im Rückblick:
Auftakt des Schüler*innenHaushalts Mitte

Am 08-März wurde der Auftakt des Schüler*innenHaushalts in Berlin-Mitte mit einer Fachveranstaltung eingeläutet, bei der die verschiedenen Projekt-Akteure aus Mitte (Schulamt, Wirtschaftsstelle, Kinder-und Jugendbüro) unter der Koordination und Mitgestaltung der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. die beteiligten Schulen über alle relevanten Projektinformationen in Kenntnis gesetzt haben. Der Schüler*innenHaushalt Mitte startet!

Präsentation des Schüler*innenHaushalts vor Jugendhilfeausschuss Lübeck

Am 07.09.2017 haben wir dem Jugendhilfeausschuss Lübeck den Schüler*innenHaushalt vorgestellt. Eine Gruppe Jugendlicher aus dem dortigen Jugendring hat sich in ihrer Stadt dafür stark gemacht nachdem sie sich bereits im vergangenen Jahr von uns bei einem Besuch über das Projekt informieren lassen haben.
Die Vertreter*innen des JHA zeigten ihre Begeisterung und werden das Projekt als nächsten Schritt dem dortigen Schulausschuss als Empfehlung vorlegen.

Das folgt demnächst:
Transfer Schüler*innenHaushalt in Berlin

Im Schuljahr 2017/18 möchten wir erste Entwicklungen im Transfer des SchülerHaushaltes auf die übrigen Berliner Bezirke sichtbar machen.

Abschluss Schüler*innenHaushalt Mitte

Nachdem alle Schulen in Berlin Mitte ihren Wahlprozess vor oder kurz nach den Sommerferien abgeschlossen haben, steht neben den zugehörigen Bestellungen aktuell die Evaluation aus. Wir bereiten hierzu eine analoge und digitale Variante vor, die wir dann gemeinsam mit den Schulen durchführen und auswerten werden.
Die Ergebnisse fließen in die Abschlussveranstaltung Ende des Jahres sowie in die Jahresdokumentation ein.Im November werden wir wieder eine Abschlusspräsentation zum Schüler*innenHaushalt in Mitte durchführen und sie dieses Mal mit einer berlinweiten Fachveranstaltung zum Projekt verknüpfen.

Der Schüler*innenHaushalt in Berlin wird 2017 gefördert durch: