Projekt Beschreibung

Natio­na­ler Akti­ons­plan für ein kinder­ge­rech­tes Deutschland

Bessere Bedin­gun­gen für Kinder und Jugendliche

Logo Servicestelle Jugendbeteiligung

Die Idee

Die Bundes­re­gie­rung hat den Natio­na­len Akti­ons­plan »Für ein kinder­ge­rech­tes Deutsch­land 2005–2010« (NAP) erstellt, um bessere Bedin­gun­gen für Kinder und Jugend­li­che in Deutsch­land zu schaffen.

Der NAP wurde unter Betei­li­gung von Vertre­te­rin­nen und Vertre­tern aus Bund, Ländern und Gemein­den, der Kinder­kom­mis­sion des Deut­schen Bundes­ta­ges, Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wissen­schaft­lern sowie Kindern und Jugend­li­chen erarbeitet.

Unter anderem sollte dies durch ein Kinder- und Jugend­be­tei­li­gungs­pro­jekt des Deut­schen Bundes­ju­gend­rin­ges (DBJR) mit Betei­li­gung der Service­stelle Jugend­be­tei­li­gung (SJB) erreicht werden. Erst­mals wirkten auf dem Fach­kon­gress Schüt­zen, fördern und betei­li­gen – Für ein kinder­ge­rech­tes Deutsch­land über das Kinder- und Jugend­be­tei­li­gungs­pro­jekt auch Kinder und Jugend­li­che an einer solchen Fach­ver­an­stal­tung aktiv mit und refe­rier­ten und debat­tier­ten unter anderen zusam­men mit Wissen­schaft­lern und anderen Fachleuten.

Im Anschluss an die Erstel­lung fand eine Regio­na­li­sie­rung und inhalt­li­che Weiter­ent­wick­lung des exis­tie­ren­den Natio­na­len Akti­ons­plans “Für ein kinder­ge­rech­tes Deutsch­land 2005–2010″ (NAP) statt. 

Das passiert im Projekt

Die Jugend­li­chen waren auf zwei Ebenen in das bundes­weite Projekt invol­viert. Zum einen wurden lokale Projekte, die vor Ort aktiv sind, vernetzt, infor­miert, beraten und ihre Arbeit doku­men­tiert. Zum anderen haben Jugend­li­che themen­spe­zi­fi­sche Inhalte für den Kinder- und Jugend­re­port zum NAP gene­riert, durch bundes­weite Inhalt­se­mi­nare und eine Frage­bo­gen­ak­tion sowie eine Forendiskussion.

Die Planung, Durch­füh­rung, Koor­di­na­tion und Orga­ni­sa­tion des Gesamt­pro­zes­ses wurde von der Service­stelle Jugend­be­tei­li­gung (SJB) und damit ausschließ­lich von Jugend­li­chen selbst reali­siert, das Nap-Regio-Projekt hat so das wich­tige Ziel der „Jugend­par­ti­zi­pa­tion auf allen Ebenen“ selbst in seiner Orga­ni­sa­tion umgesetzt.

Die bereits vor der NAP- Konfe­renz (2005) iden­ti­fi­zier­ten NAP-Coaches (jugend­li­che Exper­ten zu den einzel­nen NAP-Themen) und Regio-Coaches haben sich bei regel­mä­ßi­gen Arbeits­tref­fen ausge­tauscht und den Prozess gemein­sam geplant, orga­ni­siert, und als Team opti­miert. Im Vorder­grund der frei­wil­li­gen Arbeit der Coaches standen die Projekt­re­cher­che, die Projekt­be­ra­tung sowie die Doku­men­ta­tion der Projekte. Ein weite­res Ziel war die Infor­ma­tion von Jugend­li­chen über den NAP, seine Umset­zung, über Möglich­kei­ten zur Betei­li­gung am NAP und an Projek­ten in ihrer Region. 

Mate­ria­lien und Downloads

Hard Facts

  • Lauf­zeit: August 2005 — April 2006

  • Region: bundesweit

  • Ziel­gruppe: Junge Menschen

  • Tags: #kinder­ge­recht #nap #Natio­na­ler­Ak­ti­ons­plan

Logo Servicestelle Jugendbeteiligung

Wir bedan­ken uns

Die folgen­den Partner*innen und Fördermittelgeber*innen ermög­li­chen das Projekt:

Logo Servicestelle Jugendbeteiligung

Ansprechpartner*innen

Bei Fragen und Anlie­gen rund um das Projekt stehen dir folgende Perso­nen zur Verfügung:

Das Bild zeigt die Geschäftsführung Lena. Sie steht vor einer mit Efeu bewachsenen Backsteinwand und lacht in die Kamera. © Servicestelle Jugendbeteiligung e.V., 2020

Lena

Geschäfts­füh­rung

030 3087845 23

lena@jugendbeteiligung.info

Logo Servicestelle Jugendbeteiligung

Ähnli­che Projekte

Hier findest du weitere Projekte im Themen­feld Demokratieförderung:

Logo Servicestelle Jugendbeteiligung