Mate­rial: Papier A4 mit Matrix, Stifte
Beschrei­bung: SWOT steht für “strengths”, “weak­nes­ses”, “oppor­tu­nities” und “threats” (Siehe Abbil­dung). Die Methode dient der Bestands­auf­nahme und Analyse von Chancen und Möglich­kei­ten für euer Projekt. Wichtig ist zu Beginn ein wirk­lich konkre­tes Ziel für euer Projekt zu formu­lie­ren (siehe S.M.A.R.T) und davon ausge­hend zu über­le­gen, was für Stärken, Schwä­chen, Möglich­kei­ten und Bedro­hun­gen sich daraus für das Projekt ergeben. Im Anschluss daran lohnt es sich noch einen Schritt weiter zu gehen und die Fakto­ren in Wech­sel­wir­kung zuein­an­der zu betrach­ten, wie in der abge­bil­de­ten Matrix. Nutzt die Ergeb­nisse der Analyse, um konkrete Maßnah­men zu benen­nen und zu ergreifen.
Achtungs­zei­chen: