Suche
Suche Menü

Unser Team

Hier stellt sich unser Team selbst vor

Die Arbeit unseres Vereins wird maßgeblich durch den ehrenamtlichen Vorstand vorangetrieben, unterstützt durch eine hauptamtliche Geschäftsführung und das Team unserer Geschäftsstelle. Eine große Bereicherung ist dabei seit Jahren auch das Engagement unserer Freiwilligendienstleistenden. Für unsere laufenden Projekte arbeiten wir meist mit studentischen Mitarbeiter*innen zusammen. Gemeinsam sind wir ein buntes Team – und immer für dich ansprechbar!

  • Lena

    Lena

    Geschäftsführung

    Kontakt

    Jugendliche sind nicht nur die Zukunft, sondern vor allem auch die Gegenwart. Demokratie heißt, sich einzumischen und gemeinsam Gegenwart und Zukunft zu gestalten. Das muss auch für Jugendliche gelten.

  • Gabriela

    Gabriela

    Freiwilligendienstleistende

    Kontakt

    Jugendbeteiligung ist für mich ein wichtiger, wenn nicht schon das Fundament für eine fortbestehende Demokratie. Wir brauchen Junge Menschen, die nicht "nur" glücklich in einer Demokratie aufwachsen, sondern engagierte Demokrat*en*innen, die das Potential des Systems erkennen und nutzen. Nur so kann man nachhaltig, wie es die Geschichte gezeigt hat, das zerbrechliche Konstrukt Demokratie erhalten.

  • Tom

    Tom

    Freiwilligendienstleistender

    Kontakt

    Jugendbeteiligung bedeutet für mich in erster Linie, frühzeitig jungen Menschen eine Möglichkeit zu bieten, sich auf verschiedenen Ebenen zu engagieren und sie dabei zu unterstützen, eigene Ideen in Form eines bildungspolitischen Prozesses zu verwirklichen. Die Wichtigkeit und Notwendigkeit von Mitbestimmung und Eigeninitiative in einer demokratischen Gesellschaft stehen dabei im Vordergrund.

  • Ein demokratisches Miteinander ist keine Selbstverständlichkeit sondern das Ergebnis gesellschaftlicher Auseinandersetzung, die erfahren und erprobt werden muss. Deshalb ist Jugendbeteiligung ein unumstößlicher Pfeiler unserer Gegenwart und unserer Zukunft und Voraussetzung für eine starke Demokratie.

  • Jugendbeteiligung bedeutet für mich, sich die Perspektiven junger Menschen aufmerksam anzuhören, mit ihnen gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und ihnen dann die Mittel an die Hand zu geben, diese auch umzusetzen.

  • Johann

    Johann

    Projektmitarbeiter

    Kontakt

    Jugendbeteiligung: für mich ist sie der Schlüssel für das frühe Erleben von Gemeinschaft, für echte Wertschätzung und das Gefühl, wirklich zuhause zu sein. Denn sie bedeutet, zusammen zu wachsen und zu gestalten, und zusammen etwas zu bewegen.

  • Mara

    Mara

    Projektmitarbeiterin

    Projekt Mission Inklusion Kontakt

    Heute für morgen jungen Menschen viel zutrauen, um erleben zu können wir Potenzial und Selbstvertrauen wächst. So können sie die Gesellschaft von morgen nach ihren Wünschen gestalten.

  • Nina

    Nina

    Projektmitarbeiterin

    Projekt Mission Inklusion Kontakt

    Beteiligung heißt für mich, das zu leben, was mir in der Schule nicht vorgelebt wurde: Menschen, egal wie alt sie sind, ernst zu nehmen, sie selbst sein zu lassen und von ihnen zu lernen

  • Svenja

    Svenja

    Administration

    Junge Menschen sind verschieden und somit auch ihre Wünsche und Anforderungen. Doch nur sie selbst wissen, was das Beste für sie ist. Wir sollten diese Vielfalt schätzen und jungen Menschen die aktive Teilhabe an ihrer Lebenswelt ermöglichen. Lasst uns junge Blickwinkel als Antrieb sehen und nicht als Ballast.

  • Frederik

    Frederik

    Projektmitarbeiter

    Projekt junge gegenargumente Kontakt

    Politische Beteiligung bedeutet für mich auch immer Emanzipation. Je früher wir Menschen dazu befähigen, Gesellschaft selbstbewusst mitzugestalten, desto stärker wird unsere Demokratie.

  • Sven

    Sven

    Vorstand

    Kontakt

    Eine lebendige, demokratische Gesellschaft braucht junge, engagierte Köpfe, die mit neuen Ideen etwas bewegen wollen.

  • Fabian

    Fabian

    Vorstand

    Kontakt

    Jugendbeteiligung bedeutet, junge Menschen mit ihrem Blickwinkel ernst zu nehmen. Sie in ihrem Engagement zu unterstützen und nicht zu bevormunden.