Suche
Suche Menü

Referenzen

  • Internationalisierung in der Jugendarbeit (seit Jun. 2015)

  • Schüler*innenHaushalt (seit Jun. 2015)

  • ePartizipation mit Liquid Democracy (seit Jan. 2015)

  • Junge Kommune (seit Jun. 2014)

  • JAM! Jugendbeirat (seit Dez. 2013)

  • Workshops schulbezogene Jugendhilfe (2014-2015)

  • Fachkonferenz für Jugendjurys (2014)

  • Jugendjury in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (2013)

  • Das Projekt nutzt die Onlinepartizipation, um junge Menschen aktiv an Politik zu beteiligen. Jugendliche waren am gesamten Partizipationsprozess in verschiedenen tragenden Funktionen beteiligt. (2013: Preis für Online-Partizipation auf dem Verwaltungskongress Effizienter Staat - ]init[ AG für digitale Kommunikation und der Behörden Spiegel)

  • 2013: Preis für Online-Partizipation

    Das Projekt Junge Deutsche 2012/13 von der Servicestelle Jugendbeteiligung und DATAJOCKEY: Social Research & Dialogue wird beim Verwaltungskongress Effizienter Staat der ]init[ AG für digitale Kommunikation und dem Behörden Spiegel mit dem Preis für Online-Partizipation ausgezeichnet.
  • 2013: Wegweiser Bürgergesellschaft der Stiftung Mitarbeit

    Der Gastbeitrag Irgendwie anders, irgendwie suspekt: Jugendliche in der Gesellschaft von Matthias Köpke erscheint im Newsletter der Stiftung Mitarbeit.
  • Studie: „Junge Deutsche 2015“ (2012-2014)

  • Think Big Programm (2011-2014)

  • 2011: Servicestelle wird 10 Jahre

  • peer to media (2011)

  • Jugend Macht Stadt (2010)

  • 2010: Preisträger Deutscher Engagementpreis

    Insgesamt 1.800 Personen und Projekte waren bei der Kampagne „Geben gibt.“ für den Deutschen Engagementpreis 2010 nominiert und wir als eines der Jugendprojekt mit dabei.
  • Weiterführung Nationaler Aktionsplan (2008)

  • 2007: Modellprojekt Youth Bank wird zum eigenen Verein

    Das 2003 gestartete Modellprojekt Youth Bank gründet aus dem laufenden Projekt einen eigenständigen Verein und wird Teil einer engen Bürogemeinschaft.
  • Jugendbeirat Jugend online (2006-2008)

  • JUGEND MACHT (2006)

  • Kinder- und Jugendreport zum Nationalen Aktionsplan (2005)

    Die Servicestelle führt den Regionalisierungsprozess des Nationalen Aktionsplanes „Für ein kindergerechtes Deutschland 2005-2010" im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durch.
  • Mobile Zukunftswerkstatt (2005-2007)

  • 2004: Gründung des Trägervereins Servicestelle Jugendbeteiligung e.V.

    In der zweiten Phase der Servicestelle Jugendbeteiligung, die mit der Gründung eines Trägervereins Mitte August 2004 begonnen hat, arbeiteten wir daran, qualitativ hochwertige Jugendbeteiligung umzusetzen und die vorhandenen Netzwerke auszubauen und zu koordinieren, um aus ihnen perspektivisch selbst tragende Netzwerke zu formen. Die SJB-Tools (Website, Datenbank, Standards) zum Strukturieren von Informationen und deren Verbreitung wurden weiter entwickelt. Zusätzlich begleitete die SJB gemeinsam mit der Stiftung demokratische Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Modellprojekte wie den Jugendbeirat der DKJS (DKJS), den Jugendbeirat Jugend ans Netz (StDJ), Ganztägig Lernen (DKJS) oder auch das EU-Modellprojekt Netzwerkstatt (StDJ + DKJS). Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend organisierte die SJB Veranstaltungen und Seminare.
  • Youth Bank Programm (2003-2007)

    Das ursprüngliche Konzept sah mit der Idee eines Selbsthilfetopfs auch vor, Jugendliche bei der Umsetzung von Projekten finanziell zu unterstützen. Diese Idee hat eine Umsetzung gefunden. Initiiert von der Servicestelle Jugendbeteiligung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, in deren Trägerschaft wir uns mittlerweile befanden, und der Deutsche Bank Stiftung hat sich ein Teil der regionalen Servicestellen zu „Youth Banks" qualifiziert und unterstützt methodisch und finanziell Jugendprojekte auf lokaler Ebene.
  • 2001: Modellprojekt, BMFSFJ

    Die Servicestelle Jugendbeteiligung (SJB) wurde im August 2001 als Modellprojekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ins Leben gerufen. Grundlage für ihre Entstehung der SJB war der von der Deutschen Agentur Jugend für Europa (JFE) umgesetzte Prozess zur Erstellung eines Weißbuchs „Neuer Schwung für die Jugend Europas“. Dazu wurden im Frühjahr 2000 europaweit nationale Anhörungen von Jugendlichen durchgeführt, in deren Rahmen vom 9. bis 14. Juni 2000 in Berlin die 1. Deutsche Jugendkonferenz zum Weißbuch stattfand. 90 Jugendliche diskutierten damals über ihre Erwartungen an eine europäische Jugendpolitik und erarbeiteten gemeinsame Forderungen für das Weißbuch. Aus diesem Kreis heraus gründeten motivierte und engagierte Jugendliche schließlich die Servicestelle Jugendbeteiligung als Modellprojekt des BMFSFJ in Trägerschaft der Stiftung Demokratische Jugend (StDJ). In den ersten Jahren wurde ein tragfähiges Netzwerk zur Initiierung, Sicherung und Weiterentwicklung von Jugendbeteiligung durch Jugendliche aufgebaut. Geplant waren ein aus 100 Jugendlichen bestehender Expertenpool sowie ein Netzwerk von regionalen Ansprechpartnern.

unsere Projektpartner