Suche
Suche Menü

Jugendbeirat Jugend Online

Auftraggeber

IJAB

Projektlaufzeit

Juli 2006 bis Juni 2008

netzcheckers

Der Jugendbeirat Jugend Online wurde in Zusammenarbeit mit dem IJAB (Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.) ins Leben gerufen. Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet, die zum großen Teil bereits vorher der Initiative „Jugend ans Netz“ zur Seite standen, berieten das Projekt Jugend Online und insbesondere das Portal netzcheckers.de aus jugendlicher Sicht und gaben Anstöße für Neuentwicklungen von Funktionen, bereiteten Veranstaltungen mit vor und vertraten netzcheckers.de auf diversen Fachveranstaltungen wie der Cebit oder Games Convention. Netzcheckers.de vermittelt Medienkompetenz und wichtige Schlüsselqualifikationen im Bereich neue Medien für junge Menschen. Das Portal bietet dazu einen geschützten, informellen „Lernraum“, in dem Jugendliche die vielfältigen Möglichkeiten und Chancen des Internets multimedial erproben können. Der Jugendbeirat traf in regelmäßigen Abständen an ganzen Wochenenden, um die Arbeit der nächsten Zeit zu verteilen und zu besprechen, sowie Bisheriges zu analysieren. Außerdem waren die Jugendbeiratssitzungen auch Forum für den Austausch über das lokale Engagement, denn nahezu alle Mitglieder des Jugendbeirats waren auch lokal ehrenamtlich in der Jugendmedienarbeit aktiv. „In so einem Netzwerk zählt natürlich auch der menschliche Faktor. Auf den Treffen merkte man die positive Einsatzfreude und das Engagement aller, auch was einen langfristigen und nachhaltigen Effekt betrifft“, meint Matthias Köpke, der in der Servicestelle Jugendbeteiligung den Jugendbeirat Jugend Online koordinierte. So haben die im Jugendbeirat Beteiligten in der letzten Projektphase intensiv an einer Projektidee gearbeitet, die von der Beratungsarbeit weg und zu einem der neuen Phase von netzcheckers.de entsprechenden aktiveren Ansatz führt. Im Projekt „Peer2Media“ werden die Jugendlichen des Jugendbeirats das Kernteam eines Teamer-Netzwerkes bilden, das vor Ort in Jugendeinrichtungen Workshops für verschiedene Onlinetools nach dem peer to peer – Ansatz anbieten wird.

Schreibe einen Kommentar