Suche
Suche Menü

Junge Deutsche 2012/13

Förderer

Projektlaufzeit

September 2012 bis Dezember 2013

Junge Deutsche 2012/13 ist ein Jugendforschungs- und Beteiligungsprojekt, bei dem junge Leute selbst ihre Lebenssituation im Dialog mit anderen erforschen und sich mit den Ergebnissen für eine Verbesserung einsetzen. Das Ziel des Projekts ist es, dass junge Menschen aktiv einen demokratischen Meinungsbildungsprozess gestalten und erleben und zur politischen Beteiligung befähigt werden. Mit ihren Ergebnissen in Zahlen und Geschichten setzen sie sich für ein besseres Leben und Erwachsenwerden in Deutschland ein, von lokal bis national. Das Projekt wurde 2012/13 in Kooperation mit DATAJOCKEY: Social Research & Dialogue durchgeführt.

Das bundesweite Projekt wird durch das Programm JUGEND IN AKTION der Europäischen Union und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen finanziell gefördert. Die Ergebnisse des Projekts fließen im Rahmen des Strukturierten Dialogs in die Entwicklung der europäischen Jugendstrategie ein.

mehr Informationen unter www.jungedeutsche.de

Zielgruppe(n)

  • Teilnahme an der Studie: 14-34-Jährige junge Menschen in ganz Deutschland, unabhängig der kulturellen Wurzeln, Bildung oder körperlichen Beeinträchtigungen
  • Stadtstudien/Interviews: repräsentativer Querschnitt der Lebensphasen und sozialen Hintergründe
  • Interviewer_innen: engagierte und aktive junge Leute, auch mit Rollstuhl, Skateboard, Kopftuch oder Dreadlocks
  • Politikdialoge: Entscheidungsträger_innen aus Gesellschaft & Politik

Ziele

  • Aktive und demokratische Beteiligung und Mitgestaltung junger Menschen in Politik und Gesellschaft
  • Entwicklung & Durchführung von deutschlandweiter & lokalen Studien über das Leben und Erwachsenwerden aus der Sicht junger Menschen
  • Durchführung einer Fahrrad-Kampagne zur Qualifizierung von lokalen Jugendinitiativen
  • nationales Jugendsymposium zum Erfahrungsaustausch und Evaluieren
  • Politische Veränderungsdialoge
  • Verbesserung der Situation junger und künftiger Generationen

Zeitraum

  • Konzeptplanung und Studienmethodik: 01.03. – 30.04.2012
  • Studienplanung und Entwicklung: 01.05. – 30.08.2012
  • Studiendurchführung: 01.09.2012 – 30.06.2013
  • Fahrradkampagne: 01.09 – 01.11.2012
  • NRW-Tour: 01.06 – 06.06.2013
  • Stadtstudien: 01.09.2012 – 30.03.2013
  • Lokale Dialoge: 01.04.2013 – 31.08.2013

Teilnehmerzahl

  • Gesamt: 5.070
  • Konzeptplanung und Studienmethodik: 5
  • Studienplanung und Entwicklung: 220 (öffentlich partizipative Phase)
  • Studiendurchführung: 4.300
  • Fahrradkampagne: 2 Radfahrer, 90 Gastgeber_innen, 207 jugendliche Workshopteilnehmer_innen
  • Stadtstudien: 12 Städte/Gemeinden
  • Symposium: 55
  • Lokale Dialoge: nicht leicht bestimmbar, aber mind. 207 in fünf Städten/Gemeinden: Berlin, Görlitz, Kempten, Stuttgart und Weiterstadt
  • Projektteam: 8

Projektveröffentlichungen

Januar 2015 – Junge Deutsche 2015: Junge Lebenswelten und Erwachsenwerden in Deutschland

14.09.2013 – Vorabveröffentlichung Studie „junge Deutsche 2013: Wie alt müssen wir werden, bis unsere Meinung zählt?“

12.09.2013 – PM Studienveröffentlichung: „junge Deutsche 2013“

16.05.2013 – PM Sonderpreis „Jugendpartizipation“ des Preis für Online-Partizipation 2013

16.05.2013 – PM Crowdfunding für Jugendbeteiligung: Kampagnenstart für „junge Deutsche“

18.03.2013 – PM “Mehr Raum für Jugendbeteiligung!” Politiker unterschreiben Forderungspapier jugendlicher Meinungsforscher

17.01.2013 – Forderungskatalog aus dem Projekt

20.10.2012 – Zwischenergebnisse „Junge Deutsche 2012/13

15.10.2012 – PM jung in Berlin 2013 – Jugendstudie auf Augenhöhe präsentiert Zwischenergebnisse in der Berliner Distel

24.09.2012 – PM junge Deutsche 2012/13 – Jugendstudie auf Rädern auf Zwischenstopp in Nordrhein – Westfalen

12.09.2012 – PM Junge Deutsche 2012/13 – Jugendstudie auf Rädern unterwegs in Hessen

09.09.2012 – PM Junge Deutsche 2012/13 – Jugendstudie auf Rädern auf Zwischenstopp in Stuttgart

06.09.2012 – Auftakt von junge Deutsche 2012/13 – Jugendstudie auf Rädern geht in die zweite Runde

Schreibe einen Kommentar